METHODEN

  • PSYCHOLOGISCHE DIAGNOSTIK

Psychologische Diagnostik beinhaltet folgende Bereiche:

  • Ausführliches Erstgespräch
  • Einsatz von Testverfahren z.B. Klinische Testverfahren (Angst, Depression, Zwang, etc.), Leistungstests (Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Konzentration, etc.), Intelligenztests, Persönlichkeitstests
  • Besprechung der Befunde

Psychologische Diagnostik bildet den Ausgangspunkt der psychologischen Behandlung und Psychotherapie. Nach einem ausführlichen Erstgespräch werden je nach Fragestellung psychologisch fundierte Testverfahren eingesetzt, welche eine präzise Problembeschreibung unterstützen. Die Ergebnisse werden wissenschaftlich ausgewertet, gemeinsam besprochen und darauf basierend Ansatzpunkte für lösungsorientierte Wege erarbeitet und eingeleitet. Je nach Problematik werden durchschnittlich zwischen 3 und 6 Termine (zu je 50 Minuten) vergeben.

Bei Kindern ist (altersabhängig) die Einbeziehung der Eltern zur Erhebung der wichtigsten Informationen zur Biografie des Kindes, zu seiner Familie etc. relevant. Die Befundbesprechung kann, abhänbgig vom Wunsch der Eltern und dem Alter des Kindes, allein mit den Erziehungsberechtigten oder gemeinsam mit dem Kind erfolgen. Abschließend werden weiterführende Empfehlungen, Lösungs- und Fördervorschläge gegeben. Oftmals suchen Eltern nur einen Anstoß oder eine neue Sichtweise im Umgang mit ihrem Kind und können fortan wieder allein den Alltag meistern. Manchmal ist auch eine psychologische Behandlung empfehlenswert, die die Familie über einen längeren Zeitraum begleitet.
 

  • PSYCHOLOGISCHE BEHANDLUNG

Die klinisch-psychologische Behandlung beinhaltet wissenschaftlich bewährte Behandlungsansätze. Es werden verschiedene Techniken und Interventionen, wie auch Elemente aus den unterschiedlichen Psychotherapierichtungen, genutzt. Die klinisch-psychologische Behandlung umfasst die Therapie von psychischen Störungen (z.B. Angst, Depression …) und die Behandlung einzelner psychischer Grundfunktionen (z.B. Gedächtnistraining). In der klinisch-psychologischen Behandlung wird versucht, der Individualität des Menschen bestmöglich zu entsprechen und professionelle Hilfestellung bei der Bewältigung psychischer Belastungen zu geben.
 

  • PSYCHOTHERAPIE (KOGNITIVE VERHALTENSTHERAPIE)

Die Kognitive Verhaltenstherapie ist eine der am besten untersuchten Psychotherapieformen und wissenschaftlich fundiert. Sie orientiert sich an der psychologischen Forschung und den universitären Nachbardisziplinen wie Medizin und Neurowissenschaften. Ihre Verhaltenstherapeutin unterstützt Sie dabei, für Probleme individuelle Lösungswege auf möglichst direktem Weg und zielgerichtet zu erarbeiten. Die Methoden der Verhaltenstherapie liegen z.B. in der genauen Analyse der Problematik, der wiederholten Anregungen zur Selbstreflexion in ausführlichen Gesprächen, der Vorbereitung auf die Konfrontation mit schwierigen Situationen und dem gemeinsamen Erarbeiten von für Sie passenden Möglichkeiten zur Problem-, Konflikt- und Stressbewältigung. Hilfe zur Selbsthilfe und die Wiedererlangung von Autonomie so wie eine aktive Mitarbeit des Klienten / der Klientin stehen im Zentrum der Verhaltenstherapie.
 

 

Tripenta creative communications - full service agentur